Mittwoch, 15. Juni 2011

Draghi warnt vor Kosten einer Umschuldung

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist gegen weitgehende Umschuldungsszenarien für Griechenland. Ihr designierter Präsident Mario Draghi warnte erneut vor den Kosten eines solchen Schritts. Sollten griechische Banken zusammenbrechen, werde dies Auswirkungen auf das gesamte Euro-Finanzsystem haben - vergleichbar mit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers: "Wir möchten diese Erfahrung nicht wiederholen." Quelle: stern.de - "Die Griechenland-Rettung wird vertagt" vom 14.06.11


Draghi ist italienischer Finanzexperte und seit Februar 2006 Chef der Banca d'Italia, der italienischen Zentralbank. Diese ist zu über 94 % im Besitz von italienischen Privatbanken.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Einige Experten sind seit geraumer Zeit übrigens ganz anderer Meinung, was die die Größenordnung des griechischen Schuldenproblems und dessen Auswirkungen auf den Euro betrifft: Eine (hypothetische) Pleite Griechenlands hätte danach kaum die globalen Auswirkungen einer Lehman-Insolvenz, weil die US-Investmentbank sehr viel vernetzter war als die griechischen Banken und der griechische Staat. Mit anderen Worten: Das «exposure» der weltweiten Akteure (Banken, Unternehmen, Privatkunden usw.) gegenüber Lehman war mit grosser Wahrscheinlichkeit gewichtiger und breiter gestreut als jenes gegenüber dem griechischen Staat und den griechischen Banken. Folglich war die von Lehman ausgehende Ansteckung quer über den Globus heftiger als die von potenziellen Ausfällen in peripheren Euro-Staaten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...